Städtetouren - Erleben Sie Ihre Lieblingsstadt einmal anders

  • icon Memphis
  • icon New York
  • icon Las Vegas

    U.S. Civil Rights Trail - Auf den Spuren von Martin Luther King

    The U.S. Civil Rights Trail
    Weit mehr als 100 Stätten in 14 US-Bundesstaaten und der Hauptstadt Washington, D.C., das große Bild aus dem Kampf der Afroamerikaner um Gleichberechtigung in den 1950er und 60er Jahren und unzählige Einzelheiten erschließt das Projekt des U.S. Civil Rights Trail. Unter dem Motto "What Happened here changed the world" ("Was hier geschah, veränderte die Welt") wandeln Sie auf den Spuren Martin Luther Kings, Rosa Parks und vieler mehr.
    Am 04. April 2018 jährt sich der Todestag des US-amerikanischen Pastors, Kämpfers für die Bürgerrechte und Friedensnobelpreisträgers Dr. Martin Luther King zum 50. Mal. Kaum zu glauben, dass es erst 50 Jahre her ist, dass der Wert eines Menschen in einem vermeintlich zivilisierten Land anhand seiner Hautfarbe bestimmt wurde. Und kaum zu glauben, dass man in aktuellen Zeiten über soziale Gerechtigkeit spricht. 

    «I Have a Dream» - Martin Luther King
    Zu Ehren Martin Luther Kings und seiner vielen Mitstreiter wurde „The U.S. Civil Rights Trail“ ins Leben gerufen. Dieser Wegweiser der Bürgerrechtsbewegung führt Sie 2018 zu vielen bedeutenden Schauplätzen der sozialen Revolution, die letztlich von den Südstaaten die gesamten Vereinigten Staaten erreichte.
    Martin Luther King, jr. war ein weltberühmter Akteur der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung in den 1950er- und 60er-Jahren – unvergessen bleibt seine Rede, "I Have a Dream" vom 28. August 1963 vor dem Lincoln Memorial in Washington, D.C. In der weltberühmten Ansprache träumte MLK von Freiheit und Gleichheit für die afroamerikanische Bevölkerung der USA. 

    USCRT webhome map

    1. Tag: Atlanta/GA
    Anreise in eigener Regie.
    Annahme des von Ihnen gebuchten Mietwagens am Flughafenschalter der gewählten Mietwagenfirma. - 3 Übernachtungen

    Atlanta, die Hauptstadt Georgias, zählt mit seinen vielen Vororten etwa 5,5 Millionen Einwohner und ist das kulturelle Zentrum in den Südstaaten der USA. Atlanta ist der Geburtsort Martin Luther Kings. Sein Geburtshaus, sein Grab vor dem King Center und die Ebenzer Baptist Church, in der Kings Vater Pastor war, finden Sie heute alle im Stadtteil Auburn. Lediglich der Zugang zur gelb gestrichenen Holzhütte, dem Martin Luther King Birth Home, in der MLK am 15. Januar 1929 zur Welt kam, ist streng reguliert - der Rest steht interessierten Besuchern frei zur Verfügung. Das heutige Atlanta trägt die Wirklichkeit Martin Luther Kings Traum offenkundig zur Schau - King wäre mit dem Ergebnis wohl nur bedingt zufrieden.

    4. Tag: Atlanta/GA - Albany/GA
    Heute fahren Sie nach Athens. Die schnellste Route führt Sie auf der I-85 und der Route 316 in Richtung Osten nach Athens. Falls Sie auf der heutigen Etappe, ein wenig vom Umland Atlantas sehen möchten, empfehlen wir Ihnen alternativ die schöne Kleinstadt Monroe zu besichtigen. Bestaunen Sie während eines Spaziergangs die wunderbaren Antebellum-Bauten der historischen Downtown von Monroe. (ca. 120 Kilometer) - 1 Übernachtung

     
    Albany ist eine Stadt im Südwesten Georgias mit knapp 80.000 Einwohnern. Im Nordosten der Stadt finden Sie im Chehaw Park eine tolle Mischung aus Park und Zoo. Die Tiere des Parks, zu denen u. a. Alligatoren, Lemure, Ibisse, Nashörner und Geparden gehören, sind nicht an ein Gehege gebunden, sondern können sich größtenteils frei bewegen. Natürlich herrschen trotzdem die nötigen Sicherheitsvorkehrungen für Besucher. Im Albany Civil Rights Institute lernen Sie die bewegte Vergangenheit der Stadt und des Staates Georgia kennen.

     

    5. Tag: Albany/GA - Montgomery/AL
    Heute fahren Sie in die Film- und Serienstadt Senoia. Die Route führt Sie auf dem Highway 19 in nördliche Richtung bis Sie bei Zebulon auf den Highway 18 wechseln, der Sie bis nach Senoia bringt. (ca. 225 Kilometer) - 2 Übernachtungen
     
    Montgomery, die Hauptstadt Alabamas, erzählt die tapfere Geschichte der Rosa Park. Rosa Park wurde am 01. Dezember 1955 festgenommen, weil sie sich weigerte Ihren Platz im Bus - wie damals üblich - für einen weißen Fahrgast aufzugeben. Was folgte war ein 381 Tage andauernder friedlicher Busboykott der schwarzen Bevölkerung von Monotgomery, der das ganze Land im Mark erschütterte. 
    Auch Martin Luther King folgte dem Ruf Rosa Parks und organisierte einige Demonstrationen in Montgomery. Anschließend predigte er in der Dexter King Memorial Church, die genau wie Rosa Parks Library and Museum und das Civil Rights Memorial Center eine Station des U.S. Civil Rights Trails sind.

     

    7. Tag: Montgomery/AL - Birmingham/AL
    Auf der Fahrt von Montgomery nach Birmingham sollten Sie einen Zwischenstopp in Selma einplanen. Die beiden Städte sind durch den Selma To Montgomery National Historic Trail miteinander verbunden. Der Selma To Montgomery National Historic Trail gedenkt drei Friedensmärschen von Selma in Richtung Montgomery im Jahr 1965, von denen nur der letzte sein Ziel erreichte und bei dem drei Demonstranten verstarben. Der letzte Marsch am 21. März 1965 fand unter starkem Mediendruck und angeführt von Martin Luther King mit etwa 25.000 Teilnehmern statt. Fünf Monate später unterzeichnete Lyndon B Johnson, jr. den "Voting Rights Act", der es Schwarzen endgültig ermöglichte, zu wählen. 
    Auf dem Weg von Montgomery in Richtung Selma können Sie am Lowndes Interpretive Center stoppen, um mehr über diese historischen Ereignisse zu erfahren. (ca. 145 Kilometer) - 1 Übernachtung
     
    Birmingham, die größte Stadt Alabamas und Hauptstadt des Jefferson Countys, ist bekannt als Industriestadt, die vor allem durch die Stahlindustrie, aber auch durch die Baumwoll- und Chemieindustrie gewachsen ist. In dieser Arbeiterstadt war die Rassentrennung in den 1950er Jahren besonders deutlich zu spüren. Den afroamerikanischen Bürgern, die 1940 immerhin 40% der Gesamtbevölkerung Birminghams ausmachten, wurde nur knapp 10% des gesamten Wohnraums zugestanden. Zusammengepfercht lebten sie auf engstem Raum und mussten mit ansehen, wie zahlreiche schwarze Einrichtung regelmäßig Ziel von Bombenattacken wurde. Mehr als 50 Bombenangriffe bescherten Birmingham zu dieser Zeit den Spitznamen »Bombingham«. 1963 musste die weltweite Öffentlichkeit mit ansehen, wie die Polizei von Birmingham die friedlichen Proteste der Bürgerrechtsbewegung zuerst mit Massenverhaftungen und anschließend mit Wasserwerfern und Schäferhunden bekämpfte. Unter den Demonstranten befanden sich zahlreiche Frauen und Kinder. Die Bilder sorgten für weltweites Entsetzen und bescherten der Bürgerrechtsbewegung größere politische Unterstützung. 
    Heute erinnern viele Orte in Birmingham an diese Zeit. Besuchen Sie die Sixteenth Street Baptist Church, den Kelly Ingram Park und das Birmingham Civil Rights Institute, um mehr über dieses spannende Thema zu erfahren.

     

    8. Tag: Birmingham/AL - Muscle Shoals/AL
    Die Fahrt von Birmingham nach Muscle Shoals im Nordwesten des US-Bundesstaates Alabama lässt sich mit dem Besuch der Stadt Tuscaloosa verbinden. In der Universitätsstadt immatrikulierten 1963 zum ersten Mal zwei schwarze Studenten an der University of Alabama. Der damals zuständige Minister für Segregation von Alabama hatte zuvor während seines Wahlkampfes versprochen, dass die Rassentrennung an der Universität bestehen bleiben würde und versuchte alles in seiner Macht stehende, um die zwei afroamerikanischen Studenten am Betreten der Universität zu hindern. Erst als Präsident Kennedy sich einschaltete, war er machtlos. Im Alabama Foster Auditorium at the University of Alabama in Tuscaloosa sind diese Geschehnisse hervorragend dokumentiert. (ca. 290 Kilometer) - 1 Übernachtung
     
    Die Kleinstadt Muscle Shoals im Nordwesten von Alabama liegt idyllisch am Tennessee River. Gemeinsam mit Tuscumbia, Sheffield und Florence, das sich auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses befindet, bildet Muscle Shoals die Metropolregion "The Shoals". Muscle Shoals ist vor allem Musikfreunden ein Begriff, denn in den Musikstudios des Städtchens wurden in den 60er und 70er Jahren zahlreiche Welthits aufgenommen. The Rolling Stones, Bill Haley, Willies Nelson, Paul Simon, Bob Dylan und viele mehr machten die Stadt über die Grenzen Alabamas bekannt. 
    In Muscle Shoals ging es stets um die Musik und nie um die Hautfarbe, den Glauben oder die Nationalität – die universelle Sprache der Musik war stets in der Lage alle vermeintlichen Hindernisse zu überbrücken.

     

    9. Tag: Muscle Shoals/AL - Nashville/TN
    Die kurze Etappe bringt Sie vom Herzen der Musikindustrie Alabamas in Richtung Osten zur Rocket City nach Huntsville. Bei Decard überqueren Sie den gewaltigen Tenessee River. Zuvor können Sie einen Stopp im Wheeler National Wildlife Refuge machen, um die Wasservögel und Kraniche im sumpfigen Gebiet zu bestaunen oder einfach die friedliche Natur zu genießen. Sind Sie auf der Suche nach einer Abkühlung, empfehlen wir Ihnen den Besuch des Point Mallard Wasserparks bei Decatur. Nachdem Sie die Flussseite gewechselt haben, sind es noch etwa 20 km bis Sie Ihr Tagesziel Huntsville erreichen. (ca. 110 Kilometer) -  2 Übernachtungen

     
    Willkommen in Nashville, Tennessee - der Stadt am Cumberland River, der Metropole der Country & Western Musik, die auch als Music City der USA bekannt ist. Besuchen Sie die legendäre Grand Ole Opry Show, das älteste noch existierende amerikanische Radio-Musikprogramm. Auch die Country Music Hall of Fame befindet sich in Nashville und zieht Jahr für Jahr abertausende Musikfans aus aller Welt an. Im RCA Studio B im Viertel Music Row nahm unter anderem Elvis einige seine Klassiker auf - unbedingt besuchen und an der interessanten Tour teilnehmen. Rund um Nashville finden Sie außerdem einige hevorragend erhaltene historische Villen, wie etwa Fontanel Mansion oder Andrew Jackson's Hermitage, die Villa des 7. Präsidenten der USA.

     

    11. Tag: Nashville/TN - Memphis/TN
    Ihre heutige Etappe führt Sie zur letzten Station im Leben Martin Luther Kings, Memphis. Er wurde am 04. April 1968 um 18:01 auf dem Balkon des Lorrain Hotels erschossen. (ca. 350 Kilometer) - 2 Übernachtungen
     
    Memphis, die Stadt am alten Mississippi River, ist die vorletzte Station unserer Reise. 1968 war es die letzte Station im Leben Martin Luther Kings – er wurde am 04. April 1968 um 18:01 auf dem Balkon des Lorrain Hotels erschossen. Der Mord konnte nie endgültigl aufgeklärt werden und gehört gemeinsam mit dem Attentat auf John F. Kennedy zu den größten Mysterien der US-amerikanischen Geschichte. 
    King kam nach Memphis, um die lokalen Müllarbeiter bei ihrem Protest gegen die abwertende Bezeichnung »Boy«, was damals so viel wie Laufbursche hieß, zu unterstützen. Mit der Aufschrift »I AM A MAN« demonstrierten sie lautstark gegen diese verniedlichende und abwertende Bezeichnung. 
    In Memphis sollten Sie unbedingt das National Civil Rights Museum besuchen, das sich am dem Ort des Atttentats auf King, dem ehemaligen Lorraine Motel, befindet. Auch der Clayborn Temple, das einstige Hauptquartier der Bürgerrechtsbewegung von Memphis, ist einen Besuch wert. Auch den Mason Temple, in dem Martin Luther King seine letzte Rede hielt, sollten Sie sich anschauen.

     

    13. Tag: Memphis/TN - Clarksdale/MS
    Auf dem Weg nach Clarksdale in Mississippi sollten Sie eine der bedeutendendsten Stationen der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung besuchen – Little Rock. Die Hauptstadt des Bundesstaates Arkansas war die Heimat der »Little Rock Nine«. Das waren 9 Schüler die zwei Jahre nach der offiziellen Aufhebung der Rassentrennung durch den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten als erste Schwarze die Little Rock Central High School besuchten. Der Governor versuchte dies durch den Einsatz der Nationalgarde zu verhindern. Erst eine Verfügung des damaligen Präsidenten Dwight D. Eisenhower ermöglichte den neun schwarzen Schülern erstmal den Besuch der Schule. - 1 Übernachtung
     
    Rund um die Kleinstadt Clarksdale am Mississippi River finden Sie einige interessante Stationen des Civil Rights Trail.

    14. Tag: Clarksdale/MS - Jackson/MS
    Die Fahrt ins südliche Mississippi führt Sie entlang des wunderschönen Mississippi River. Genießen Sie die Fahrt in gemütlichem Tempo auf kleinen Straßen abseits der großen Interstate-Highways. Einige Kilometer vor Jackson befindet sich die Kleinstadt Canton. Hier wurden einige wichtige Erfolge für die Wahlrechte afroamerikanischer Bürger gefeiert. Im Canton Freedom House Civil Rights Museum können Sie mehr darüber erfahren. (ca. 320 Kilometer) - 2 Übernachtungen 
     
    Jackson ist die Hauptstadt des Bundesstaates Mississippi und wurde bereits im Jahr 1822 gegründet. 1863 war die Stadt Schauplatz einer der vernichtendsten Niederlagen der Konföderierten im amerikanischen Bürgerkrieg. Heute bietet die Stadt Ihnen wesentlich beschaulichere Attraktionen. Jackson ist die Hauptstadt des Bundesstaates Mississippi und wurde bereits im Jahr 1822 gegründet. 1863 war die Stadt Schauplatz einer vernichtenden Niederlage der Konföderierten im amerikanischen Bürgerkrieg. Auch in der Bürgerrechtsbewegung spielte Jackson eine wichtige Rolle. Im erst 2017 fertig gestellten Mississippi Civil Rights Museum können Sie mehr darüber und über die US-Bürgerrechtsbewegung allgemein erfahren.

    16. Tag: Jackson/MS - Vacherie/LA
    Heute fahren Sie zur wunderbaren Oak Alley Plantage vor den Toren der Hauptstadt Louisianas, New Orleans. - 1 Übernachtung
     
    Vacherie ist eine kleine Gemeinde am Mississippi River, ca. 70 km westlich von New Orleans. Vacherie ist vor allem für seine drei traumhaften Plantagen bekannt: Die Oak Valley Plantation, Laura: A Creole Plantation und die St. Joseph Plantation. Statten Sie den Plantagen einen Besuch ab oder buchen Sie bestenfalls gleich eine Übernachtung auf einem der wundervollen Anwesen.

    17. Tag: Vacherie/LA - New Orleans/LA
    Die heutige kurze Fahrt führt Sie auf der wundervollen River Road in Richtung Osten in "The Big Easy", New Orleans. Genießen Sie den schönen Ausblick auf den mächtigen Mississippi, der auf der heutigen Fahrt nicht von Ihrer Seite weichen wird. (ca. 85 Kilometer) - 3 Übernachtungen

     
    New Orleans, die Metropole am Golf von Mexiko, ist der wohl bunteste Schmelztiegel der Kulturen im Süden der USA. Louis Armstrong und viele weitere entwickelten hier zum Anfang des 20. Jahrhunderts den Jazz und auch an der Entwicklung des Blues waren New Orleans Musiker entscheidend beteiligt. Ein abendlicher Bummel durch das berühmte French Quarter, dem wohl bekanntesten Viertel der Stadt, wird Ihnen in unvergesslicher Erinnerung bleiben. Aus den vielen Clubs schallt Live-Musik durch die Straßen und die zahlreichen Bars und Restaurants laden zum Verweilen ein. Tagsüber ist das French Quarter vergleichsweise menschenleer und lässt sich wunderbar beim Bummeln durch die Straßen und Gassen entdecken. Den Carnival (Karneval) feiert die ganze Stadt ausgelassen bis die Festlichkeiten am Mardi Gras (Fetter Dienstag) ihren Höhepunkt erreichen. 

    20. Tag: New Orleans/LA
    Rückgabe Ihres Mietwagens am Flughafenschalter der gewählten Mietwagenfirma.
     
    Im Reisepreis enthaltene Leistungen:
    19 Übernachtungen guten mittelklasse Hotels Unterkünften laut Reiseplan - inkl. Hotelsteuern
    Mietwagen - Midsize SUV inkl. Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt, Zusatzhaftpflichtversicherung 1 Million USD, örtliche Steuern, unbegrenzte Meilen 

    Nicht im Reisepreis enthaltene Leistungen:
    Flüge ab/bis Deutschland
    persönliche Ausgaben
    Trinkgelder
    Eintrittsgelder
    ab 2.135 p.P./Doppelzimmer
     
     
     

    About us

    fly2america.de
    Ihr Reiseveranstalter für Reisen in die USA und nach Kanada




    Fly2america.de

    Grosse Str. 15 | DE-49492 Westerkappeln 

    +49 54 04 - 96 08 0

    info@fly2america.de

    Mo-Fr:  09.30 - 18.00
    Sa.:      09.00 - 13.00